06.02.2024

Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung

gemäß § 12 unserer Satzung laden wir hiermit ein zur Jahreshauptversammlung des TV 08 Baumbach e.V. für
Dienstag, den 19.03.2023 um 19.00 Uhr

in das Stadthallenrestaurant, Nebenraum, Rheinstraße 103, Ransbach-Baumbach.

Tagesordnung:

Begrüßung
Formalien
Feststellung der Tagesordnung
Totenehrung
Bericht des geschäftsführenden Vorstandes und Aussprache
Bericht der Kassenprüfer
Entlastung des geschäftsführenden Vorstandes


Berichte der Abteilungsleiter

1. Aerobic  (mit den Gruppen: Aerobic, Pilates, Rückenfit und Oksanas Gruppen)
2. Badminton
3. Elementarsport                                                                                                                                                   

4. Gymnastik Damen und Herren  

5. Kampfsport                                                                                                                                          
6. Leichtathletik/ Nordic Walking
7. Schwimmen
8. Senioren (mit den Gruppen: Fit for Fun, Seniorenmänner u. Rehasport)
9. Turnen
10. Volleyball     
                                                                                                                                                                

 

Neuwahlen:

  • 1. Vorsitzende/r
  • 2. Vorsitzende/r
  • Kassenwart/in
  • Geschäftsführer/in
  • Kassenprüfer/in

 

Bestätigung der Wahlen zur Jugendvertretung und Bericht der Jugendwartin  

 

Satzungsänderung                 

   

§ 6 Beendigungsgründe der Mitgliedschaft

  • aufgrund Fehler in den Nummern und Grammatikfehler:

Alt

Neu

1. Die Mitgliedschaft erlischt durch Austritt, Tod, Ausschluss oder bei Auflösung des Vereins

2. Der Austritt ist schriftlich gegenüber dem Hauptvorstand zu erklären. Er ist nur zum Schluss des Kalendervierteljahres unter Einhaltung einer Frist von 6 Wochen zulässig

3. Ein Mitglied kann – nach vorheriger Anhörung durch den Hautvorstand – vom Hauptvorstand aus dem Verein ausgeschlossen werden.

4. Ausschließungsgründe sind u.a.:

a) Nichterfüllung satzungsgemäßer Verpflichtungen

b) grobe Missachtung von Anordnungen der Vereinsorgane

c) Nichtzahlung von mehr als 3 Monatsbeiträgen nach schriftlicher Aufforderung

d) schwerer Verstoß gegen die Interessen des Vereins

e) mehrmaliges grobes unsportliches Verhaltens

3. Dem Beschluss müssen mehr als die Hälfte der satzungsgemäßen Mitglieder des Hauptvorstandes zustimmen

4. Der Beschluss des Hauptvorstands ist schriftlich zu begründen und dem betroffenen

Mitglied per eingeschriebenem Brief zuzustellen

5. Gegen die Entscheidung des Hauptvorstandes kann das betroffene Mitglied binnen einer Frist von 2 Wochen ab Bekanntgabe der Entscheidung Widerspruch beim Hauptvorstand einlegen. Über den Widerspruch entscheidet die nächste ordentliche Mitgliederversammlung endgültig. Bis zu dieser Entscheidung ruhen die Rechte und

Pflichten des Mitglieds.

6. Der Ausschluss erfolgt zum nächstmöglichen Quartalsende.

1. Die Mitgliedschaft erlischt durch Austritt, Tod, Ausschluss oder bei Auflösung des Vereins

2. Der Austritt ist schriftlich gegenüber dem Hauptvorstand zu erklären. Er ist nur zum Schluss des Kalendervierteljahres unter Einhaltung einer Frist von 6 Wochen zulässig

3. Ein Mitglied kann – nach vorheriger Anhörung durch den Hautvorstand – vom Hauptvorstand aus dem Verein ausgeschlossen werden.

4. Ausschließungsgründe sind u.a.:

a) Nichterfüllung satzungsgemäßer Verpflichtungen

b) grobe Missachtung von Anordnungen der Vereinsorgane

c) Nichtzahlung von mehr als 3 Monatsbeiträgen nach schriftlicher Aufforderung

d) schwerer Verstoß gegen die Interessen des Vereins

e) mehrmaliges grobes unsportliches Verhaltens

5. Dem Beschluss müssen mehr als die Hälfte der satzungsgemäßen Mitglieder des Hauptvorstandes zustimmen

6. Der Beschluss des Hauptvorstands ist schriftlich zu begründen und dem betroffenen Mitglied per eingeschriebenem Brief zuzustellen

7. Gegen die Entscheidung des Hauptvorstandes kann das betroffene Mitglied binnen einer Frist von 2 Wochen ab Bekanntgabe der Entscheidung Widerspruch beim Hauptvorstand einlegen. Über den Widerspruch entscheidet die nächste ordentliche Mitgliederversammlung endgültig. Bis zu dieser Entscheidung ruhen die Rechte und Pflichten des Mitglieds.

8. Der Ausschluss erfolgt zum nächstmöglichen Quartalsende.

 

Aufgrund der vorliegenden Beitragsordnung, die nicht nur vom Hauptvorstand, sondern auf Vorschlag des Hauptvorstandes von der Mitgliederversammlung beschlossen wird:

 

§ 7 Beitragswesen

6. Die einzelnen Beiträge sind wie folgt fällig: Viertel-, Halbjährlich oder Jährlich. Der Zeitpunkt des Einzugs wird in der Beitragsordnung geregelt.

6. Die einzelnen Beiträge sind wie folgt fällig: Viertel-, halbjährlich oder jährlich. Der Zeitpunkt des Einzugs wird in der Beitragsordnung geregelt.

7. Wenn der Jahresbeitrag zum Zeitpunkt der Fälligkeit nicht beim Verein eingegangen ist, befindet sich das Mitglied ohne weitere Mahnung in Zahlungsverzug. Der ausstehende Jahresbeitrag ist dann bis zu seinem Eingang gemäß § 288 Abs.1 BGB mit 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz nach § 247 BGB zu verzinsen.

7. Wenn der Jahresbeitrag zum Zeitpunkt der Fälligkeit nicht beim Verein eingegangen ist, befindet sich das Mitglied ohne weitere Mahnung in Zahlungsverzug. Der ausstehende Jahresbeitrag ist dann bis zu seinem Eingang gemäß § 288

Abs1 BGB mit 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz nach § 247 BGB zu verzinsen.

Begründung: Wenn man einen rückständigen Beitragszahler hat, ist man froh, dass überhaupt der Beitrag noch entrichtet wird. Dann muss man ihm nicht unbedingt noch zusätzliche Beträge auferlegen. Außerdem ist der Passus so nicht in der Beitragsordnung verankert.

9. In begründeten Einzelfällen können durch Beschluss des Vorstands einzelne Mitglieder

auf Antrag von der Verpflichtung zur Beitragszahlung befristet befreit werden. Die Begründung hat schriftlich mit entsprechenden Unterlagen zu erfolgen. Näheres regelt die Beitragsordnung.

9. In begründeten Einzelfällen können durch Beschluss des Vorstands einzelne Mitglieder

auf Antrag von der Verpflichtung zur Beitragszahlung befristet befreit werden. Die Begründung hat schriftlich mit entsprechenden Unterlagen zu erfolgen. Näheres regelt die Beitragsordnung.

 

Begründung: Regelung erfolgt in der Beitragsordnung

10. Der Hauptvorstand ist berechtigt, die Beiträge insgesamt nach bestimmten Kriterien der Höhe nach zu staffeln (z.B. für einzelne Mitgliedergruppen).

10. Der Hauptvorstand ist berechtigt die Beiträge insgesamt nach bestimmten Kriterien der Höhe nach zu staffeln. (z.B. für einzelne Mitgliedergruppen).

Begründung: Dies ist in der Beitragsordnung geregelt und wäre doppelt

11. Über die Stundung oder Beitragsfreiheit entscheidet der Hauptvorstand auf Antrag des Mitglieds

11. Über die Stundung oder Beitragsfreiheit entscheidet der Hauptvorstand auf Antrag des Mitglieds

Begründung: Das besagt bereits § 7 Ziffer 9

12. Weitere Einzelheiten zum Beitragswesen kann der Hauptvorstand in der Beitrags- und

Finanzordnung regeln.

12. Weitere Einzelheiten zum Beitragswesen kann der Hauptvorstand in der Beitrags- und Finanzordnung regeln.

Begründung: Ordnungen sind in §27 geregelt, daher hier überflüssig.

 

§ 27 Vereinsordnungen

 

Alt

Neu

3. Für Erlass, Änderung und Aufhebung einer Vereinsordnung ist grundsätzlich der Hauptvorstand zuständig, sofern nicht an anderer Stelle in dieser Satzung eine abweichende Regelung getroffen wird.

 

3. Für Erlass, Änderung und Aufhebung einer Vereinsordnung, mit Ausnahme der Beitragsordnung, ist grundsätzlich der Hauptvorstand zuständig, sofern nicht an anderer Stelle in dieser Satzung eine abweichende Regelung getroffen wird.

Die Beitragsordnung wird in der Mitglieder-versammlung auf Vorschlag des Hauptvorstandes beschlossen / geändert / aufgehoben.

Begründung: Das hieße, der Hauptvorstand könnte demnach selbstständig über Beitragsänderungen entscheiden. Da wir aber wollen, dass die Mitglieder über die Beitragsänderungen selbst abstimmen und dies in der Beitragsordnung so formuliert wurde, ist das widersprüchlich. Daher die Einschränkung.  à Auszug aus der Beitragsordnung:

 

§ 2 Beschlüsse

(1) Der Hauptvorstand beschließt die Höhe der Beiträge und der Aufnahmegebühr auf Vorschlag des geschäftsführenden Vorstandes. Die Mitgliederversammlung erteilt seine Zustimmung.

§ 2 Beschlüsse

(1) Der Hauptvorstand beschließt die Höhe der Beiträge und der Aufnahmegebühr auf Vorschlag des geschäftsführenden Vorstandes. Die Mitgliederversammlung erteilt ihre Zustimmung.

Da dieser Passus aus der Beitragsordnung stammt, wird gleichzeitig darüber entschieden, dass der grammatikalische Fehler gerade in einem geändert werden soll.  

5. Zu ihrer Wirksamkeit müssen die Vereinsordnungen den Mitgliedern des Vereins in der Mitgliederversammlung bekannt gegeben werden. Gleiches gilt für Änderungen und Aufhebungen.

 

5. Zu ihrer Wirksamkeit müssen die Vereinsordnungen, mit Ausnahme der Beitragsordnung,  den Mitgliedern des Vereins in der Mitgliederversammlung bekannt gegeben werden. Gleiches gilt für Änderungen und Aufhebungen.

 

Ehrungen    

                                                                                                                                      

Sonstiges                                                                                                                              

Wahlberechtigt sind alle Mitglieder des Vereins ab 18 Jahren.

Anträge an die Jahreshauptversammlung müssen spätestens zwei Wochen vor dem Versammlungstermin schriftlich dem Hauptvorstand vorliegen.

 

Christoph Mengen

1. Vorsitzender

Druckversion | Sitemap
TV 08 Baumbach e.V.